SchattenFang

Interdisziplinäre Performance aus Berlin

mit Tanz, Malerei und Musik

 

Im Rahmen des Kultursommer Rheinland-Pfalz: Koblenz here and now!

 

29.07.2017   20:30 Uhr  Haus Metternich Koblenz

 

Die Performance SchattenFang der Berliner Künstler Ilona Ottenbreit (Malerei), Abel Navarro (Tanz) und Martina Dünkelmann (Cello) ist zu Gast bei mehrkunst e.V. und wird im Haus Metternich am 29.07.2017 um 20:30 Uhr am Abend der Ausstellungseröffnung „mehrpapier!“ gezeigt.

Die Besucher erwartet ein außergewöhnliches Spiel für die Sinne: ein Tänzer begegnet seinen Schatten, eine Künstlerin verwandelt die flüchtigen Abbilder in greifbare, wandfüllende Malerei und eine Musikerin verknüpft die Ebenen der Wahrnehmung mit interaktiven Klängen.

 

In der Performance geht es um einen Tänzer, der seinen Schatten begegnet. Die Szenerie erinnert an urzeitliche Höhlenmalereien, in der die Schatten für die Menschen eine andere Realität darstellten und diese in abstrakten Zeichnungen als Erinnerungen an den Höhlenwänden festgehalten wurden. Der Tänzer entdeckt bei seinem Tanz seinen Schatten als Gegenüber. Er beobachtet, wie seine Abbilder durch Zeichnungen an der Wand festgehalten werden. Der Tänzer bewegt sich langsam vorwärts und die Schatten folgen. Dabei wird ihm klar, in welcher Verbindung sein Schatten mit seinem Unterbewusstsein, seiner Vergangenheit uns seinem Selbst stehen. Während die Malerin die Schattenzeichnungen durch schwarze Farbe „lebendig“ werden lässt, versucht der Tänzer sich von seiner Schattenwelt zu lösen, um sich letztendlich doch wieder selbst zu begegnen.

 

Idee & Wandmalerei: Ilona Ottenbreit, Tanz: Abel Navarro, Musik: Martina Dünkelmann (Cello)

Mitglieder der Berliner Performancegruppe DIMENSIONEN

 

Ort: Haus Metternich, Münzplatz 8, 56068 Koblenz

Datum: 29.07.2017

Zeit: 20:30 Uhr

Dauer: 20 Minuten

 

Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Weblinks:     www.dimensionen.ilonaottenbreit.de/projekte

 

Teaser:        https://www.youtube.com/watch?v=SLcMVY0OKss

 

Video:          https://vimeo.com/184290029

Künstlerbiografien

 

 

Ilona Ottenbreit

 

www.ilonaottenbreit.de

 

Ilona Ottenbreit beendet 2006 ihr Studium in Malerei und Bildhauerei an der UdK Berlin und wird zur Meisterschülerin ernannt.

 

Inspiriert von der Bühne – insbesondere von Tanz und Theater - beschäftigt sie sich seit Jahren mit dem Erfassen von menschlicher Raumerfahrung und schwer erfassbaren Bewegungsabläufen. 2009 entstehen erstmalig Rauminstallationen mit Skulpturen und Wandmalerei. 2010 entseht die Idee zu einer Performance mit Tanz und den Skulpturen. 2011 wird die erste Performance „Dimensionen“ aufgeführt.

 

Seither entstanden mehrer Performances wie ScHattenFang und Homo Utopiens und ein festes Ensemble, dass sich seit 2013 Dimensionen nennt.

 

www.dimensionen.ilonaottenbreit.de

 

 

 

Abel Navarro

 

www.abelnavarro.com

 

Abel Navarro ist in Buenos Aires (Argentinien) geboren. Er  studierte modernen zeitgenössischen Tanz in der I.U.N.A ,der staatlichen Tanzhochschule der Stadt Buenos Aires und durchlief dort die Ausbildung in Graham und Choreografischer Komposition unter der Leitung der Meisterin Cristina Barnils. Im Jahre 2005 erhielt er in Buenos Aires die Auszeichnung und  Förderung des Fondo Nacional de las Artes zur Vertiefung und Förderung in modernem zeitgenössischen Tanz. Seit Dezember des Jahres 2003 bis Juni 2007 war er in Buenos Aires festes Mitglied der Aerial Dance Company von Brenda Angiel und nahm während dieser Zeit ebenfalls an verschiedenen Tanz- und Tanztheaterprojekten  teil. Im Juni 2007 wurde er von Maria Rovira, Leiterin der Kompanie Transit Dansa, nach Spanien eingeladen. Seit 2009 arbeitet er als Lehrer, Choreograf und Tänzer des ganz speziellen Lufttanzes und ist seit 2010 Teil der Performancegruppe Dimensionen.

 

Tanzausbildung / Studium:

 

Cristina Barnils: Modern Dance, Open Gallo, Buenos Aires

Danceworks: Tanzschule für modernen und zeitgenössischen Tanz (Klassik-Graham-Komposition-Improvisation), Berlin

Maria Ruanova (I.U.N.A): Staatliche Tanzhochschule der Stadt, Buenos Aires

Arte XXI: Tanzschule für modernen und zeitgenössischen Tanz

 

Auszeichnungen / Förderungen:

Staatliche Kunstförderung, Förderung zur Vertiefung und Perfektionierung des Tanzes, 2005

 

 

Martina Dünkelmann / Yerr Monster

 

E-Bass und ½ Cello

 

Aufführungen:

Cosma Lab: „Whole“-Festival

Cosma Lab: „Fractures“ Kulturbahnhof Moabit

Dimensionen „Homo Utopiens“

Jeff Özdemir: Record Release Fluxbau uvm.

Dimensionen: „Dimensionen“

Aktion #5 UdK Berlin: dreistündige Cello-Improvisation mit zwei Tänzern

Alphaspezialität: Ausstellung von Betsy Dadd in der Galerie PremArts, Berlin. Cello-Improvisation

zu zwei Animationsfilmen.

Improvisationskurse an der Palucca Schule Dresden inklusive Abschlussaufführungen, u.a.

Konzeption und Realisation von Hesses "Glasperlenspiel" als Improvisation für zwei Tänzer,

Klavier und Sprecherin

The Polymonsters: Diverse

 

Veröffentlichungen:

Mary Ocher: „Eden“

Jeff Özdemir & Friends: „Jeff Özdemir & Friends“

The Polymonsters: „The Polymonsters EP 2017“